Reise

Es ist besiegelt – es geht nach Marrakech, dem Refugium westlicher Träumer und Bohemiens! Die Beat-Generation und die Hippies, die Gettys und die Rothschilds sowie reichlich Hollywoodstars waren und sind hier, auf der Suche nach Exzess und Askese, Dope und Party, Sex und Sinn, so lese ich es im Netz. In meiner aufkommenden Euphorie dachte ich, eine Rundreise, das ist es – möglichst viel entdecken in kurzer Zeit. Hier gibt es zahllose Anbieter. Einer davon zB. Lion Tours, die haben ein recht gutes Angebot mit einem guten Preis- Leistungsverhältnis: http://www.loewenstark-reisen.de/katalog.php. Von dieser Idee bin ich aber bei Gesprächen mit Leuten, die schon öfter in Marokko bzw. Marrakech waren, schnell wieder abgekommen. Ein Städte- und Sightseeing Hopping mit 9 Städten in 10 Tagen erschien mir dann mehr als Stress denn als Entspannung. Jetzt ist mein Plan: Flug nach Agadir (Air Berlin fliegt ab Nürnberg), dort noch ein paar Tage am Meer verbringen, bevor es über das Atlas Gebirge ins Landesinnere nach Marrakech geht (übrigens fliegt auch Ryanair von Frankfurt-Hahn direkt nach Marrakech für rund 100 € hin und zurück. Aber mal ganz ehrlich, wer will sich Ryanair und seine Fanfaren für Überpünktlichkeit antun?! Eben.)

Ein – für mich wirklich wichtiger Grund – gegen die Rundreise war auch die Tatsache, dass bei der gewählten Rundreise die Unterkunft in Hotels wäre, ich aber unbedingt in tradionellen Riads übernachten und leben wollte (Dezembrige 16-20 Grad und Sonnenschein in Marrakech lassen sich auf einer Riad Terasse auch viel besser genießen als im Hotelzimmer…). Wikipedia sagt: Ein Riad ist ein traditionelles marokkanisches Haus oder ein Palast mit einem Innenhof bzw. inneren Garten. Der Begriff kommt vom arabischen Wort für Garten, ryad. Durch die nach innen gerichtete Konzeption bieten sie der Familie Schutz und Privatsphäre. Riads gibt es in allen Preisklassen. Vom eher einfachen Hostel bis zu richtigem Luxus ist alles zu haben. Ich habe bei booking.com gesucht und bin dort hauptsächlich nach den Bewertungen gegangen und habe daher das Equity Point Marrakech gebucht: http://www.equity-point.com/en/hostels-marrakech/equity-point-marrakech/general-information-marrakech-hostel.html. Für Agadir ist es das Riad les chtis d’agadir geworden: http://www.maisondhotesleschtisagadir.com/. Auch mit hervorragenden Bewertungen bei booking.com. Eine Seite, die ich auch sehr für Hostelbuchungen empfehlen kann ist http://www.gomio.com/en/index.php. Gomio bezeichnet sich selbst als social connection site and booking portal. Was hier interessant ist: nach der Buchung besteht die Möglichkeit das GoDashBoard zu nutzen – ein social travel tool, bei dem sich Reisende mit anderen vernetzen können, welche zur gleichen Zeit am gleichen Ort sind – und das alles über Facebook.

Ja, was soll ich sagen, mir gefälllt meine Reiseplanung, ich fühle mich gewappnet und freue mich wie seit langem nicht mehr auf diese Reise! So let the sun beat down upon my face, stars fill my dreams I am a traveller of both time and space, to be where I have been (Led Zeppelin)!

Beide Bilder sind von Pixelo.